Städte Reiseführer bei Sehenswürdigkeiten online   Prag   Berlin Lyon London

Obecní Dum: Das Repräsentationshaus

Das Gemeinde- oder Repräsentationshaus von Prag liegt zentral, direkt neben Pulverturm. Der prachtvoll gestaltete Jugendstilbau ist ein Veranstaltungsort, vor allem für Ausstellungen, Konzerte und Events. Außerdem sind hier Cafés und Restaurants untergebracht.

Obecni Dum

Das Gemeindehaus besteht aus zwei Trakten, die im spitzen Winkel zueinander stehen. In der Mitte befinden sich das Portal und ein Balkon, auf dessen Bogen ein Zitat zum Ruhm der Stadt von Svatopluk Cech angebraucht ist. Über dem Eingang ist ein Mosaik von Karel Špillar angebracht.

Früher stand an dieser Stelle die Residenz der Könige. Am 28. Oktober 1918 wurde hier im Obecní dum die Gründung der Tschechoslowakischen Republik ausgerufen.

So richtig besuchen kann man das Gemeindehaus nur mit einer geführten Führung. Die führt durch die zahlreichen Räume und gibt auch Erläuterungen zu den vielen vielen Werken tschechischer Künstler die vor allem den Innenraum schmücken und gestaltet. Vor allem diese Räume sind Teil der Touren: der Smetana Saal, Moravian Slovak Salon, Orientalischer Salon, Božena Nemcová Salon, Bürgermeister Halle, Riegr Saal, American Bar und andere.

Detail der Fassade vom Obecni Dum

Der Smetana Saal ist der bekannteste Raum, er dient vor allem für Konzerte und Bälle. Der Multifunktionssaal füllt den gesamten zentralen Bereich des Gebäudes und ist mehrere Etagen hoch. Er hat eine Orgel (mit einem Bronze-Relief von B. Smetana) und eine große Glaskuppel. Geschmückt ist er u.a. mit Kunstwerken von Alfons Mucha, Jan Preisler und Max Švabinský. Auf den Balkonen und Vorsprüngen sind Plaketten mit Porträts der tschechischen Komponisten angebracht, u.a. Jan von Holesov, Bohuslav von Cechtice, Vaclav Jan Tomasek, Frantisek Skroup, und Karel Bendl.

Ursprünglich gab es an dieser Stelle viel Handel, deswegen entschied sich König Wenzel IV im 14 Jahrhundert hier seine Residenz zu errichten, die nach und nach ausgebaut wurde. Nachdem die Habsburger den Königshof nicht mehr benötigten, wurde das Tor der Residenz als Pulverturm bekannt, weil man ihn lieber als Lager nutzte.

1904 wurde der alte Palast abgerissen (der Pulverturm blieb) und machte Platz für das Gemeindehaus das man ab 1906 hier baute. Im November 1912 konnte es eingeweiht werden. Der Stil des Obecní dum ist so am zwischen Historismus und Jugendstil angesiedelt und enthält Einflüsse aus den Neo-Barock, der Neo-Renaissance und westliche sowie orientalische Einflüsse. Prominente Künstler der damaligen Zeit wurden für die Gestaltung der Innenräume beteiligt, wie Mikolas Ales, Vaclav Jansa, Alfons Mucha, Jan Preisler, Josef Wenig, Karel Spillar, Max Svabinský, Josef Ullman, Frantisek Zenísek, Josef Maratka, Josef Vaclav Myslbek, Karel Novak, Ladislav Saloun, Frantisek Uprka u.a.

Seinerzeit war das Gebäude sehr modern, inklusive Zentralheizung, zentraler Belüftung, Fahrstühlen, einer Trafostation und einer Wäscherei. Mittlwerweile wurde es aber mehrfach renoviert und restauriert, wie 1995 und 1997.


Machen

Ein Konzert besuchen, an einer Führung teilnehmen oder einfach einen Kaffee trinken im Café.
 

Hinkommen

Metro Námestí Republiky (B)
 

Námestí Republiky 5, 111 21 Praha 1
 



 
diese Artikel könnten auch interessant für Sie sein: